Navigation

Bergsport

Bergsport bzw. Alpinsport impliziert im Unterschied zum umfassenderen Begriff des Alpinismus nur im Gebirge ausgeübte Sportarten und lässt damit soziale, kulturelle und wirtschaftliche Gesichtspunkte der Alpen-Region außer Acht. Zu den Bergsportarten zählen unter anderem Bergsteigen, Klettern, Skitouren, Wandern, Mountainbiken, Trekking und Canyoning. Während Bergsteigen eher den traditionellen Bergsportarten zuzuordnen ist, etablierte sich zum Beispiel Canyoning erst vor gut zwei Jahrzehnten. Canyoning bietet dem Sportler ein Hochgefühl in tiefen Schluchten. Stromschnellen durchwandern, zwischen tiefen Schluchten abwärts klettern oder tosende Wasserfälle herunterspringen, Canyoning ist Abenteuer pur in zumeist unberührter Natur.

Für alle charakteristisch ist das entsprechende Risikomanagement, das heisst, dass sich der Bergsportler bewusst einem erhöhten, natürlichen Risiko aussetzt (z. B. Lawinen, Wetter oder Eissturz), in dem er sich in zivilisatorisch schlecht erschlossene Gebiete begibt. Spezielles Training kann die Leistung des Sportlers steigern und somit das potenzielle Risiko mindern. Eine besondere, individuelle Ausrüstung ist in diesem Zusammenhang ebenfalls unabdingbar.

Durch den Klimawandel, veränderte Freizeitgewohnheiten und neue Trends beim Bergsteigen unterliegt der Bergsport einem stetigen Wandel. Dies führt dazu, dass die Tourismusbranche ihre Angebotspalette entsprechend vaiieren und flexibel gestalten muss. Auf den Massentourismus in den Bergregionen wird seitens der Tourismuszentren insofern reagiert, dass sie beispielsweise Klettersteige installieren und damit auch Bergwanderern „Felserlebnisse" eröffnen, die früher nur erfahrenen Alpinisten zugänglich waren. Über allem sollte aber immer die Wahrung der Natur im Mittelpunkt des Interesses stehen. In diesem Kontext wird häufig über Konzepte disktutiert, in allen Alpenländern Erschließungs,- Puffer- und Ruhezonen einzurichten, um so ein Gleichgewicht zwischen der unberührten Natur und dem Tourismus zu erreichen.

Im Folgenden gehen wir daher auf schneelose Sportarten ein, die in den Bergen betrieben werden können. 

Trackback URL for this post:
http://www.airea.de/trackback/33